LCOS® Buskoppler für Profinet

LCOS® – Lütze Communication System, ist das fortschrittlichste und zukunftsorientierteste Gehäusesystem von LÜTZE.

LCOS® Buskoppler für Profinet
LCOS® – Lütze Communication System, ist das fortschrittlichste und zukunftsorientierteste Gehäusesystem von LÜTZE. Noch nie konnten ein Datenbus und ein leistungsstarker Energiebus so einfach und modular aufgebaut werden. Der Datenbus verfügt dabei über eine max. Geschwindigkeit von 1,5Mbit/s (CAN). (myocobo) ( Weinstadt, )
Noch nie konnten ein Datenbus und ein leistungsstarker Energiebus so einfach und modular aufgebaut werden. Der Datenbus verfügt dabei über eine max. Geschwindigkeit von 1,5Mbit/s (CAN).

Hingegen ist der Energiebus an seine Applikation anpassbar. Egal ob AC/DC 230 V mit 32 A oder 3x AC 500 V mit 16 A – jede Applikation ist möglich. Darüber hinaus gewährleisten Zwischeneinspeisungen das Betreiben von Anwendungen mit unterschiedlichen Systemspannungen. Beispielsweise elektronische Lastüberwachungen mit DC 24 V und andere Module mit 3x AC 500V. Das Besondere dabei ist die Verwendung eines Datenbusses, da dieser übergreifend über alle Systemspannungen hinweg genutzt werden kann.

Buskoppler zur Kommunikation

Zur Kommunikation mit einer übergeordneten Steuerung (SPS) wird ein zum LÜTZE LCOS® System gehörendes Modul benötigt: der LCOS® Buskoppler. Dieser ist ein Device im Feldbus und stellt die Verbindung zu allen intelligenten Modulen im Aufbau her. Somit ist ein Datenaustausch auf einfache Art und Weise gesichert.

Der LCOS® Buskoppler verfügt über eine separat galvanisch getrennte Betriebsspannung und unterstützt somit, wie oben beschrieben, den Betrieb in unterschiedlichen Systemspannungen. Getreu dem Motto „Stecken statt Verdrahten“ wurde der interne Verdrahtungsaufwand auf null reduziert. Maximal 64 Module können pro Buskoppler angeschlossen werden. Dies erlaubt beispielsweise den Einsatz von 128 elektronischen Sicherungen in 2-kanaliger Ausführung.

LED-Statusanzeigen

Der Buskoppler verfügt über 5 LED, welche zu jedem Zeitpunkt Statusinformationen anzeigen. Z.B. Busfehler, Konfigurationsfehler oder Betrieb im Wartungsmodus. Alle angeschlossenen Module werden beim Start des Systems automatisch erkannt. Ein zusätzlicher Taster kann zum erneuten Einlesen der Konfiguration verwendet werden, zum Beispiel, wenn ein Modul hinzugefügt wurde.

Erweiterte Parametrierung

Der integrierte USB-Anschluss ermöglicht die Verwendung der kostenlosen Software LOCC-Pads. Diese ist für eine erweiterte Parametrierungen außerhalb der SPS, zur Analyse der Anwendung und zur Diagnose von Fehlern hilfreich. Ein Firmware Update aller Module ist somit möglich und gewährleistet immer den aktuellsten Stand. Alle Statusinformationen können auch über die integrierte Webseite abgerufen werden, was eine externe Wartung über einen Fernzugriff erlaubt. Aus Sicherheitsgründen ist dabei nur das Lesen von Daten möglich.

Anschluss an das LOCC-Box® System

Über einen separaten Anschluss kann der Buskoppler auch an das seit Jahren etablierte LOCC-Box® System zur elektronischen Stromüberwachung angeschlossen werden. Dies erlaubt beispielsweise den Betrieb beider Systeme unter Beibehaltung einer umfassenden Kontrolle.

Der Buskoppler macht das LCOS® System intelligent und ist für alle Anforderungen wie zum Beispiel Industrie 4.0 beziehungsweise IIoT vorbereitet.
Für die oben stehenden Pressemitteilungen, das angezeigte Event bzw. das Stellenangebot sowie für das angezeigte Bild- und Tonmaterial ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmeninfo bei Klick auf Bild/Meldungstitel oder Firmeninfo rechte Spalte) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber der Pressetexte sowie der angehängten Bild-, Ton- und Informationsmaterialien.
Die Nutzung von hier veröffentlichten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Bei Veröffentlichung senden Sie bitte ein Belegexemplar an service@myocobo.de.