Esri Konferenz 2020 - See what others can’t

Digitalisierung für mehr Nachhaltigkeit

Impressionen von der Esri Konferenz 2020: Vom 3. - bis 4. März kamen rund 1500 GIS-Enthusiasten im World Conference Center Bonn zusammen. (myocobo) ( Kranzberg, )
Technologie und Nachhaltigkeit: Diese beiden Themen zogen sich als roter Faden durch die Esri Konferenz 2020. Rund 1.500 Besucherinnen und Besucher informierten sich darüber, wie sie mit innovativen Mapping- und Analytics-Lösungen die Chancen der Digitalisierung nachhaltig für sich nutzen können.

Die Konferenz startete mit der hochkarätig besetzten Eröffnungsveranstaltung. Peter Jäger und Jürgen Schomakers, Managing Partners von Esri Deutschland und Schweiz, begrüßten am 3. März rund 1.500 Entscheider, Anwender und Experten zur zweitägigen Esri Konferenz im World Conference Center in Bonn. Wie die Firmengeschichte zeigt, hat sich Esri seit Gründung dazu verpflichtet, Kunden und Partner zu unterstützen, ihre Ziele effizient und ressourcenschonend zu erreichen: Mit innovativer Technologie, intelligenten Lösungen und Wissenstransfer.

Welche Möglichkeiten eröffnen uns neue Technologien und wie setzen wir sie am besten ein? Kann man die Herausforderungen des Klimawandels auch als Chance sehen? Die beiden Keynote-Speaker Sonja Betschart, Mitgründerin von WeRobotics, und der Polarforscher Arved Fuchs zeigten eindrucksvoll, was verantwortungsvolles Handeln für sie bedeutet.

Von den Besten lernen: Erfolgreiche Beispiele aus der Praxis

Nachhaltigkeit definiert sich durch ein intelligentes und ausgeglichenes Zusammenspiel von Umwelt, Gesellschaft und Wirtschaft. Esri Technologie liefert dafür einen wichtigen Baustein.
Das wurde am Beispiel der Stadt Zürich deutlich: Mit dem Digitalen Zwilling, wird die Vorrausetzung geschaffen, Arbeiten, Wohnen und Erholung der Stadt vorausschauend und gemeinsam mit Architekten, Planungsämtern und den Bürgern zu planen.

Auch Migros, eines der größten Unternehmen im Bereich Einzel- bzw. Detailhandel, zeigt, dass CO2 sparen auch Kosten sparen bedeutet: Dank intelligenter und echtzeitbasierter Routenplanung mit ArcGIS.

Echtzeit, KI und BigData: 

Am zweiten Tag standen technische Neuerungen und Trends im Fokus: Ein eindrucksvolles Beispiel ist das Indoor Positionierungssystem im Gotthard-Basistunnel der Schweizerischen Bundesbahnen (SBB). Mit ArcGIS Indoors weiß die SBB jederzeit, wo sich wann ihr Wartungspersonal im Tunnel befindet und garantiert somit für die Sicherheit der Mitarbeitenden.

Esri zeigte in den zahlreichen TechSessions, wie neueste Technologien in der ArcGIS Plattform integriert sind und welche Möglichkeiten dadurch für die Nutzer entstehen: Von der Echtzeitdatenerfassung bis hin zur Künstlichen Intelligenz bei der Auswertung von BigData.

See what others can’t

Die ArcGIS Plattform ermöglicht es, Daten besser zu verstehen und versteckte Muster zu erkennen. Die rund 1.500 Besucherinnen und Besucher verbindet die Überzeugung, dass mit Geoinformationssystemen der Geschäftserfolg und gesellschaftliche Verantwortung Hand in Hand gehen.
Für die oben stehenden Pressemitteilungen, das angezeigte Event bzw. das Stellenangebot sowie für das angezeigte Bild- und Tonmaterial ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmeninfo bei Klick auf Bild/Meldungstitel oder Firmeninfo rechte Spalte) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber der Pressetexte sowie der angehängten Bild-, Ton- und Informationsmaterialien.
Die Nutzung von hier veröffentlichten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Bei Veröffentlichung senden Sie bitte ein Belegexemplar an service@myocobo.de.