Risikomanagement vs. Krisenmanagement – wer früher reagiert, den belohnt der Erfolg

Große Krisen kommen regelmäßig – Neuer Markt, Finanzmarkt und aktuell Corona.

Risikomanagement vs. Krisenmanagement – wer früher reagiert, den belohnt der Erfolg (myocobo) ( Wörthsee, )
Große Krisen kommen regelmäßig – Neuer Markt, Finanzmarkt und aktuell Corona. Kleinere und marktbezogene Einbrüche ereignen sich gleichfalls öfter als wahrgenommen. Aus Sicht eines Unternehmens können solche Ereignisse mit Blick in die Zukunft oft nicht spezifisch, aber trotzdem generell betrachtet und skizziert werden.

In den Online-Nachrichten der FAZ vom 30. April wird darauf eingegangen, wie der vorausschauende Umgang mit der Corona-Krise bewertet wird: „In Deutschland zeigt der durch das Robert Koch-Institut erarbeitete nationale Pandemieplan deutlich: Die derzeitige Früherkennung ist nicht ausreichend und setzt nicht früh genug ein“.

In der derzeitigen Krise wird offensichtlich – viele Geschäftsmodelle sind im Fokus eines guten Risikomanagements oft zu einseitig ausgerichtet oder extrem anfällig: kurzfristig, drastisch sinkende Umsätze, hoch effiziente aber gleichzeitig auch fragile Lieferketten mit minimierter Lagerhaltung oder das Wegbrechen von kritischen Geschäftspartnern ohne adäquate Alternativen.

Die Frage stellt sich, wann und wie wir auf mögliche Ereignisse als Unternehmen mit solchen Geschäftsmodellen reagieren. Neben den vielen vorhandenen Instrumenten zur Führung steht hier insbesondere der Ansatz des Risikomanagements im Sinne eines effektiven Frühwarnsystems im Mittelpunkt.

Dessen Kernziel ist es, mögliche Ereignisse der Zukunft – die eintreten können aber nicht müssen – zu finden und dahingehend zu bewerten, ob und in welchem Umfang Ziele oder sogar der Bestand des Unternehmens gefährdet sind. Und die wesentlichen Risiken dann im nächsten Schritt wirksam mit Management-Maßnahmen zu “steuern“.

Zwei zentrale Erkenntnisse können wir aktuell gewinnen:
  1. Zeitnah adäquat reagieren können und
  2. viel konsequenter mit vorgedachten, aber auch flexiblen Maßnahmen agieren.
Ein Risikomanagement-System kann wirksam und zeitnah (beinahe in Echtzeit) als Frühwarnsystem für ein Unternehmen und dessen Entscheidungsträger handlungsrelevante Informationen zur Verfügung stellen. Der Kontrastansatz dazu wird in der Praxis allzu oft gelebt – eine jährliche oder quartalsweise Compliance-getriebene Aktualisierung des Risikoinventars und eine tendenziell statische Ausrichtung hält unzureichende Informationen zur Steuerung von Risiken bereit.

Präventive Maßnahmen müssen vorgedacht und vorgehalten werden, um im Zeitpunkt des Risikoeintritts unmittelbar agieren zu können. In Bezug auf die Pandemie hätte man z.B. sicherstellen können, dass Produktionskapazitäten für Sicherheitsausrüstungen im nationalen oder europäischen Umfeld verfügbar sind. Dies erfordert ablaufbereite Maßnahmenpläne in der Schublade zu haben, die natürlich Zeit und Investitionen bedingen. Andererseits werden solche Pläne mit einer hohen Wahrscheinlichkeit Unternehmen helfen, selbst in schwierigen Situation besser zurechtzukommen als andere.

Risikomanagement wird spätestens jetzt anders und „ernsthaft“ notwendig – von der Pflicht der Compliance zur Kür als unternehmerisches, dynamisches, Echtzeit-bezogenes Steuerungsinstrument für zukunftsfähige Unternehmen.

Mein Tipp: Aufgrund der hohen Aktualität des Themas und den derzeit noch unklaren Bestimmungen für Präsenz-Seminare haben wir uns entschieden das Seminar Risikomanagement kurzfristig und zusätzlich vom 18. – 20.05.2020 im Online Learning anzubieten – als Live-Webinar mit aktuellen Fallstudien und Trainersprechstunden. Ich freue mich auf Sie und Ihre Fragen!

 

Autor: Thilo Knuppertz, ist geschäftsführender Partner der BPM&O GmbH (Business Process Management & Organisational Development) und der BPM Akademie GmbH. Er ist als Berater, Trainer und Coach in den Themen Prozessmanagement, Controlling und Risikomanagement aktiv. Als Autor diverser Fachbücher (u.a. “Controlling von Geschäftsprozessen” und “Prozessmanagement für Dummies”) ist es sein Anliegen, praktische und innovative Managementmethoden erfolgreich in Unternehmen zu etablieren. Bei der CA controller akademie lehrt er das Thema Risikomanagement.
Für die oben stehenden Pressemitteilungen, das angezeigte Event bzw. das Stellenangebot sowie für das angezeigte Bild- und Tonmaterial ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmeninfo bei Klick auf Bild/Meldungstitel oder Firmeninfo rechte Spalte) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber der Pressetexte sowie der angehängten Bild-, Ton- und Informationsmaterialien.
Die Nutzung von hier veröffentlichten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Bei Veröffentlichung senden Sie bitte ein Belegexemplar an service@myocobo.de.